Es gibt Menschen, die beginnen das Jahr mit guten Vorsätzen: Mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Bewegung, regelmässiger Kontakt zu Freunden und Familie. Aber wie wäre es mit dem Vorsatz: Endlich alle Geschichten aufzuschreiben, die Sie schon lange mit sich herumtragen? Ich helfe Ihnen dabei. Und weil gute Vorsätze Kraft brauchen, ist die wichtigste Zutat dieser Schreibübung die Phantasie. Sie brauchen Block und Stift, im Notfall geht auch ein Computer, doch ich empfehle Ersteres. Setzen oder legen Sie sich an einen Ort, an dem Sie sich grundsätzlich wohlfühlen. Wenn Sie wenig Zeit haben oder öfter mit der Angst vor dem leeren Blatt kämpfen, stellen Sie den Wecker auf zehn Minuten. Und dann gilt: Schreiben ohne Unterbruch, ohne Suche nach Worten. Stellen Sie sich vor, all Ihre Wünsche würden, sobald Sie diese aufschreiben, wahr. Wo würden Sie wohnen? Und mit wem? Wie sieht Ihre Couch aus? Waas würden Sie tun? Wann würden Sie morgens aufstehen? Wer dürfte Sie besuchen? Sie haben es in der Hand. Sollte Ihnen der sogenannte Realitätssinn dazwischen geraten, empfehle ich Ihnen wie mein jüngerer Neffe zu argumentieren. Frage ich ihn während des Spielens nach einem "Warum?" antwortet er manchmal: "Ich weiss nicht warum das so ist, die machen das in dem Land halt so." Und wenn Ihr Stift nach zehn Minuten (oder auch nach zwei Stunden) ruht, freuen Sie sich über die farbigste Form eine Geschichte zu beginnen, über die Phantasie.